Gemeinschaftlicher Neubau von Passivhäusern in Berlin-Adlershof
Gemeinschaftlicher Neubau von Passivhäusern in Berlin-Adlershof

Wie sehen die Kriterien für diesen Passivhaus-Standard aus?

Fakt ist, dass der Heizwärmebedarf den Grenzwert von 15 kWh/(m2a) nicht überschreiten darf. Eine Restbeheizung des Hauses über Zuluft ist in Mitteleuropa nicht mehr sinnvoll, wenn dieser Wert überschritten wird. Es gibt zudem weitere Anforderungen.

 

Die Luftdichtheit der Gebäudehülle  ist eine davon und der Primärenergiekennwert eine weitere. Dieser spezielle Kennwert berücksichtigt alle Verbräuche der Energie im Gebäude und auch wie diese entstehen, so würde beispielsweise ein Pelletofen eine bessere Energiebilanz vorweisen, als ein Heizkessel der auf Verbrennung von fossilen Brennstoffen beruht.

 

Der Primärkennwert kann mit dem PHPP berechnet werden und darf 120 kWh/(m2a) nicht überschreiten.

 

Um diesen bestimmten Wert einzuhalten, sind energiesparende Haushaltsgeräte und ein hoher Dämmstandard genauso Pflicht, wie auch eine effiziente und nachhaltige Haustechnik.

KONTAKT
Müllers Büro
Thaerstraße 27
10249 Berlin
Tel. 030-20 88 99 80
mueller@muellersbuero.com