Gemeinschaftlicher Neubau von Passivhäusern in Berlin-Adlershof
Gemeinschaftlicher Neubau von Passivhäusern in Berlin-Adlershof

Warum sollte das eigene Passivhaus zertifiziert werden?

Bei einem Passivhaus handelt es sich um ein Konzept, dass für jeden frei zugänglich ist.

 

Kein Individuum braucht eine besondere Erlaubnis oder auch ein Zertifikat, wenn ein Passivhaus gebaut werden soll. Eine Baugenehmigung ist natürlich immer noch erforderlich.

 

Allerdings ist es so, dass das Passivhaus Institut (PHI) die Zertifizierungen als "qualitätsgeprüftes Passivhaus" anbietet, da es sich für die meisten Bauträger, Ausführende und Planer um neue Ausführungen handelt. Durch eine Zertifizierung wird sichergestellt, dass alle Anforderungen auch erfüllt werden.

 

Dadurch wird das Vertrauen zwischen dem Anbieter und einem möglichen Käufer weiter gefördert.

 

Des Weiteren wird bei einem Planungsprozess, der über eine gute Qualitätssicherung verfügt, auch eine Menge Geld gespart.

 

Das Passivhaus Institut verbürgt sich für diese Zertifizierung und deshalb kann nur dieses Institut bzw. von diesem anerkannte Zertifizierungsstellen, die PHI-Kennzeichnungen benutzen.  

KONTAKT
Müllers Büro
Thaerstraße 27
10249 Berlin
Tel. 030-20 88 99 80
mueller@muellersbuero.com