Gemeinschaftlicher Neubau von Passivhäusern in Berlin-Adlershof
Gemeinschaftlicher Neubau von Passivhäusern in Berlin-Adlershof

Wieso verbraucht das Passivhaus so wenig Energie?

Das ein Passivhaus ohne Heizung im herkömmlichen Sinne auskommt, ist der korrekt ausgeführten Luftdichtheit und Wärmebrückenfreiheit anzurechnen. Diese Anforderungen zu erfüllen erfordert handwerkliche Präzision und Erfahrung, weshalb der Bau eines Passivhauses unbedingt von Architekten und Firmen auszuführen werden muss, die mit dem Bau von Passivhäusern vertraut sind. Zudem kommt eine starke Wärmedämmung, die Energie im Winter lange im Haus hält und im Sommer dafür sorgt, dass sich ein Haus langsamer aufheizt. Außerdem spielt eine effektive Haustechnik eine große Rolle, die ebenfalls nachhaltig Arbeitet und  hohe Wirkungsgrade aufweist.

 

Außerdem wird bereits beim Entwurf des Gebäudes, also der Hausplanung, auf eine energieoptimierte Ausführung geachtet. So ist es beispielsweise sinnvoll, die Südfassade mit großen Fenstern auszustatten, damit diese im Winter hohe solare Gewinne einbringen und auf der Nordfassade, die nur sehr wenig Sonneneinstrahlung erhält, sollten die Fenster hier eher kleiner ausfallen, damit darüber nicht so viel Wärme verloren geht.

 

Der niedrige Energieverbrauch in einem Passivhaus ist also ein Zusammenspiel aus perfekter Bautechnik in Form einer absolut dichten und wärmegedämmten Außenhülle und einer hocheffizienten Haustechnikanlage, meist in Kombination mit regenerativen Energien. 

KONTAKT
Müllers Büro
Thaerstraße 27
10249 Berlin
Tel. 030-20 88 99 80
mueller@muellersbuero.com